- Haus der Sinne - Ystader Str 10 - 10437 Berlin - Tel 030 440 491 55 - hausdersinne@yahoo.com
Termine
September 2017
Heute!!,
22.09.2017

Tangobar live: Julia und Daniel Tango Project


Julia, Cellistin aus Polen, hat viele Jahre klassische Musik gespielt. Daniel, Pianist aus Israel, kommt vom Jazz. Eines Tages trafen sie sich, waren vom Tango fasziniert und eine neue Mischung war geboren. Gemeinsam lieben sie es alte argentinische aber auch polnische Tangos zu spielen.
Julia Bilat – Cello, Gesang
Daniel Schwarzwald - Piano

Drumherum Tango argentino & non argentino
mit DJ Michael Watson

10,-

Davor Tango-Practica mit Ilka,
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-) Thema des Monats:
Kurzweilige Alleingänge - Soltadas.
(inkl. Milonga/Konzert jeweils 15,-)

Tangobar Live: Julia und Daniel Tango Project
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
23.09.2017

The Secret Reggae Party

 

Reggae Party With 4 Reggae-DJs


Pay What You Want When You Leave!

The Secret Reggae Party
21:00 Uhr
Sonntag,
24.09.2017

Swing & Jive Tanztee

 

 

 

Gemütliche Tanzrunde bei Kaffee + Kuchen mit schön viel Platz zum Tanzen.
Mit DJ Capt’n K.

 

15:30 - 19:30 Uhr Eintritt 4,-

Im Anschluss findet das open mic statt!

Swing & Jive Tanztee
15:30 Uhr
Sonntag,
24.09.2017

open mic - Heute seit 7 Jahren

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

 

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
Freitag,
29.09.2017

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel.

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka,
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-) Thema des Monats:
Kurzweilige Alleingänge - Soltadas
(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Oktober 2017nach oben
Sonntag,
01.10.2017

Trio Laccasax - Passe Partout

Es gibt wohl kaum ein Genre in der Musik, bei dem sich die Musiker von Trio Laccasax nicht zu Hause fühlen. Denn das Trio startete mit der Klassik und der Zeitgenössischen Musik, entgleiste dann über Tango Nuevo von Astor Piazolla in die Weltmusik. Es begann damit eine musikalische Weltreise, bei der es darum ging, alles, was man auf dem Weg trifft, mitzunehmen. Klezmer, Weltmusik aus dem Balkan, Lateinamerika, Frankreich, Russland, Deutschland, Griechenland, China, Ägypten u.a. traf dann auf Klassik, Jazz und Filmmusik. Die Musiker geben ihrem Stil den treffenden Begriff “Kammerweltmusik“. Weltmusik mit kammermusikalischem Anspruch. Weltmusik auf der Spitze der Professionalität, die es schafft, die regionalen Grenzen zu überspringen und sich in der der klassischen Musik zugetanen Gesellschaft beweist. Das Ensemble verbindet atemberaubende Virtuosität mit intensivem Ausdruck über eine große Spannweite von fetzig-frech über lyrisch-träumerisch bis zu tiefer Melancholie.

Im April 2017 veröffentlicht das Trio Laccasax sein erstes Album »Passe Partout« (eine Art Generalschlüssel zu allen Türen) und stellt eine Mischung aus eigenen Kompositionen, Arrangements und Improvisationen dar. Jedes Stück hat seine kleine Biographie. So ist z.B. Brennero im Rahmen eines Theaterprojektes mit der italienischen Truppe Balletto Civile in der Italienischen Provinz Parma entstanden. Seine Rhythmen nehmen den Hörer auf die Reise über den Brennerpass mit. Das Stück Für Rapunzel widmet Timofey Sattarov seiner Tochter. Es ist eine Anspielung auf Für Elise von Ludwig van Beethoven. Das Trio bleibt aber auch seinen Highlights treu. Dazu gehören Piazzollas Nightclub 1960, Le Grandes Lignes von André Astjer und L ́Chaim („Auf das Leben!“) von Giora Feidman.

12,-/ 10,- erm.

Trio Laccasax
20:30 Uhr
Mittwoch,
04.10.2017

Turucuto

Turucuto ist ein Duo aus Argentinien dass 2013 von Roque Celiz (Klavier) und Mercedes Maiztegui (Gesang) gegründet wurde.
Sie verschmelzen die Poesie und die Rhythmen der argentinischen Folklore mit Jazz und experimenteller Musik.

Turucuto verbindet elektroniche und akustitiche Musik, ihre folkloralen Klänge verbinden Berge und Strassen und spiegeln Stadtbilder wieder.
2014 haben Turucuto ihre erste CD aufgenommen. Von diesem Moment an haben sie in verschiedenen Kulturzentren und Theatern von Argentinien und Kolumbien ihre Musik präsentiert. Gerade veröffentlichten sie das zweites Album: "Full of the Moon, Down to the Sea”. Mercedes und Roque präsentieren es auf ihrer aktuellen Tour zwischen Argentinien, San Pablo, New York, Mexiko und Europa.

www.youtube.com/watch


 

10,- / 8,- erm.

Turucuto
20:30 Uhr
Freitag,
06.10.2017

Tangobar live: El Paseo

El Paseo durchstreift die Musik aus Ländern verschiedener Längen- und Breitengrade und fängt dabei sowohl hiesige - als auch Klänge vom Rio de la plata ein.....

El Paseo wurde im Herbst 2010 als "Hausband" des Haus der Sinne Berlin gegründet. Die Musiker haben unterschiedliche musikalische Wurzeln - vom argentinischen Tango über Jazz, Folklore, Liedermacher, Weltmusik bis zur Klassik. Dementsprechend vielschichtig ist auch das Repertoire und reicht von Tango,Tango Nuevo über Balkanrhythmen, Chanson bis hin zu deutschen Coverversionen von Leonard Cohen - und alles ist durchweg sehr schön tanzbar.

Thomas Henschel (voc, git, acc)
Jens Saleh (bass)
Axel Muschen (violin)

www.elpaseoberlin.com

Drumherum DJ Michael Watson mit Tango argentino & non argentino.

10,-

Davor Tangopractica mit Ilka
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)
(inkl. Konzert/Milonga je 15,-)

Tangobar live - El Paseo
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
07.10.2017

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor. Nehmen Sie an? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)

Foto: Sabine Mittermeier

Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
20:30 Uhr
Sonntag,
08.10.2017

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor. Nehmen Sie an? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)

Foto: Sabine Mittermeier

Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
20:30 Uhr
Mittwoch,
11.10.2017

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor. Nehmen Sie an? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)

Foto: Sabine Mittermeier

Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
20:30 Uhr
Freitag,
13.10.2017

Die Tango-Hexe - Märchenhaftes Theater

In einer Berliner Tangobar spukt der Geist des berühmten Tangotänzers »El Huracán«. Die Hexe Myrthe hat ihn heraufbeschworen, um in letzter Minute die Hochzeit von Oskar mit ihrer Rivalin Roxana zu verhindern. Spuk, Tumult und Hormone machen auch vor den Gästen der Bar nicht halt.

Die »Companía Fabula Tango« (Fabula = Märchen) sind die Mitglieder der gleichnamigen Tango-Theater-Werkstatt. Über ein Jahr haben sie sich regelmäßig in Sprech-, Bewegungs- und Tanztheater erprobt, trainiert und das Stück entwickelt. Trotz zunächst unterschiedlicher Theater- bzw. Tangotanzerfahrung, verbindet die Ensemblemitglieder die Kreativität, der Spieltrieb und der Spaß an »szenischem Ausdrucks-Tango«.

Als Ergebnis ist nun die Aufführung ihres 1. Stücks, eines Tangomärchens zu sehen: »Die Tango-Hexe« möchte auf ganz eigene, poetische wie humorvolle Weise einen kleinen Ausschnitt des Berliner Tangolebens mit der Magie und Fantasie eines Märchens verweben. Wie ihnen das gelungen ist, ist an 2 Terminen im Oktober 2017 wieder im HAUS DER SINNE zu sehen.

Ein märchenhaftes Tango-Theaterstück von Alexandra Bosshard und
Janine Lange

Schauspieler/Tänzer: Maria Nivaria Soriano y Kirsch (Myrthe), Cornelia Schulz (Roxana), Roland Maison (Hauke, Geist »El Huracán«), Andrej Eckhardt (Oskar), Gabriele Maison (Tereza), Roswitha Schulz (Helga), Susanne Höne (Felicitas);
Soundschnitt: Daniel Puschmann, Marek Weinhold

Die 2. Produktion der Tango-Theater-Werkstatt, »Ein SommernachtsTango« (frei nach Shakespeare) ist übrigens seit Juni 2017 in Arbeit. Infos/Anmeldung: info@fabula-tango.berlin oder0174 2853666

Karten/Tickets »Tango-Hexe«: 15,- Euro/12,- Euro erm.
Vorverkauf/-reservierung: HAUS DER SINNE, Tel. 030 44049155.
Reservierte Karten bitte bis 19:30 Uhr abholen!

Zusätzlich an beiden Abenden:19:00 Uhr Tango-Schnupperstunde (alle Niveaus) mit Ilka; 6,- Euro ab 21:30 Uhr Milonga (Tanzabend), DJ Thomas Henschel – selber tanzen oder zuschauen!
Eintritt frei!

Die Tango-Hexe
20:00 Uhr
Freitag,
13.10.2017

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel.

Eintritt frei!

Davor 19:00 Uhr Tango-Schnupperstunde (alle Niveaus) mit Ilka; 6,- Euro

Tangobar
21:30 Uhr
Sonntag,
15.10.2017

Die Tango-Hexe

Märchenhaftes Theater

In einer Berliner Tangobar spukt der Geist des berühmten Tangotänzers »El Huracán«. Die Hexe Myrthe hat ihn heraufbeschworen, um in letzter Minute die Hochzeit von Oskar mit ihrer Rivalin Roxana zu verhindern. Spuk, Tumult und Hormone machen auch vor den Gästen der Bar nicht halt.

Die »Companía Fabula Tango« (Fabula = Märchen) sind die Mitglieder der gleichnamigen Tango-Theater-Werkstatt. Über ein Jahr haben sie sich regelmäßig in Sprech-, Bewegungs- und Tanztheater erprobt, trainiert und das Stück entwickelt. Trotz zunächst unterschiedlicher Theater- bzw. Tangotanzerfahrung, verbindet die Ensemblemitglieder die Kreativität, der Spieltrieb und der Spaß an »szenischem Ausdrucks-Tango«.

Als Ergebnis ist nun die Aufführung ihres 1. Stücks, eines Tangomärchens zu sehen: »Die Tango-Hexe« möchte auf ganz eigene, poetische wie humorvolle Weise einen kleinen Ausschnitt des Berliner Tangolebens mit der Magie und Fantasie eines Märchens verweben. Wie ihnen das gelungen ist, ist an 2 Terminen im Oktober 2017 wieder im HAUS DER SINNE zu sehen.

Ein märchenhaftes Tango-Theaterstück von Alexandra Bosshard und
Janine Lange

Schauspieler/Tänzer: Maria Nivaria Soriano y Kirsch (Myrthe), Cornelia Schulz (Roxana), Roland Maison (Hauke, Geist »El Huracán«), Andrej Eckhardt (Oskar), Gabriele Maison (Tereza), Roswitha Schulz (Helga), Susanne Höne (Felicitas);
Soundschnitt: Daniel Puschmann, Marek Weinhold

Die 2. Produktion der Tango-Theater-Werkstatt, »Ein SommernachtsTango« (frei nach Shakespeare) ist übrigens seit Juni 2017 in Arbeit. Infos/Anmeldung: info@fabula-tango.berlin oder0174 2853666

Karten/Tickets »Tango-Hexe«: 15,- Euro/12,- Euro erm.
Vorverkauf/-reservierung: HAUS DER SINNE, Tel. 030 44049155.
Reservierte Karten bitte bis 19:30 Uhr abholen!

Zusätzlich an beiden Abenden:19:00 Uhr Tango-Schnupperstunde (alle Niveaus) mit Ilka; 6,- Euro ab 21:30 Uhr Milonga (Tanzabend), DJ Thomas Henschel – selber tanzen oder zuschauen!
Eintritt frei!

Die Tango-Hexe
20:00 Uhr
Dienstag,
17.10.2017

Tangobar special:

Ausser der Reihe gibt es heute am Dienstag ein großartiges Tangoorchester live zur Milonga:

Orquesta tipica Ciudad Baigon

In "10 YEARS TOUR", the tango Orchestra Ciudad Baigón will be making its eighth tour to Europe, presenting its DVD recorded live and premiering for the first time a double show.

"This show is a reflection of our musical concerns and experiences”. With ten years of life, the Orquesta Típica Ciudad Baigón is already one of the current tango styles. Declared of Cultural Interest in 2016 by the Legislature of the City of Buenos Aires, it is a unique ensemble that follows the traditions of the typical tango orchestra from a 21st century perspective.

With his powerful style, at the same time rocker, tango and with influences of Russian classical music; With its committed lyricism addressing current issues of Buenos Aires and global issues; With its cooperative and self-managed work policy; With its own space, Galpón B, where popular music and all the arts in general can be developed; The orchestra prepares to record its fourth album and to continue showing tango as a live genre, both in Buenos Aires and in the rest of the world.

On the first part, celebrating ten years of existence, it makes a review of his first three albums: the traditional tangos from the album "Ciudad Baigón" and his repertoire of new music from "Destierro" and "Elogio de la oscuridad". There are two songs writed in collaboration with the most important lyricist and composer in the history of Argentine rock, Indio Solari. On the second part, the orchestra will be premiering its new repertoire that includes tangos, milongas and zambas as a search within Argentine folklore.

 

In ihrer "10 YEARS TOUR" wird das Tango-Orchester Ciudad Baigón seine achte Tour nach Europa machen und dabei seine Live-DVD präsentieren.

Diese Show ist ein Spiegelbild unserer musikalischen Sorgen und Erfahrungen.
Seit zehn Jahren hat das Orquesta Típica Ciudad Baigón bereits einen der modernen Tango-Stile.

Von der Kultur der Stadt Buenos Aires gebildet ist es ein einzigartiges Ensemble, dass den Traditionen des typischen Tango-Orchesters aus der Perspektive des 21. Jahrhunderts folgt.
Orquesta Típica Ciudad Baigón überrascht mit seinem kraftvollen Stil, zugleich Rocker und Tangoorchester und mit Einflüssen der russisch-klassischen Musik.
Mit seiner engagierten Lyrik, die sich mit den aktuellen Themen von Buenos Aires und globalen Fragen befasst sind sie auf der Höhe der Zeit.
Das Orchester bereitet sein viertes Album vor auf dem weiterhin Tango als Live-Genre präsentiert wird, sowohl in Buenos Aires als auch im Rest der Welt.

 

15,-

Drumherum DJ Thomas Henschel

Tango special - Orquesta tipica Ciudad Baigon live
21:00 Uhr
Mittwoch,
18.10.2017

NATASHA TARASOVA  mit Gitarrenensemble SONMEX

Klänge der Karibik. Besame mucho, Guantanamera!


Aus der Kälte heraus - rein unter die tropische Sonne! Aus der Melancholie - rein in die Lebensfreude und Lässigkeit der Karibik! In dem faszinierendem Programm singt Natasha Tarasova mit Gitarrenbegleitung kubanische und mexikanische Lieder, die das Trio Panchos, Buena Vista Social Club und andere “Maestros Latinos” unsterblich gemacht haben: Boleros, Bossa Nova, Guajira und... Lassen Sie sich einfach überraschen.



NATASHA TARASOVA (Gesang)
Russische Sängerin und Pianistin mit mexikanischem Pass. Diverse und mitunter exotische Stationen ihrer künstlerischen Laufbahn - St. Petersburg, Odessa, Mexiko, New York, Berlin - spiegeln sich in ihrem Repertoire wider. Charmant und authentisch präsentiert sie es mit ausdrucksstarker Stimme, Humor und mitreißender Lebendigkeit.

SonMex:
Eric Trejo, Gitarre. Manuel Guarneros, Gitarre, Victor Ibanez, Guitarron und Gesang.
Drei mexikanische Musiker haben sich in Berlin zusammengefunden und möchten den Reichtum ihrer musikalischen Kultur zeigen. Die Lieder stammen aus verschidenen Regionen Mexikos und Kubas und werden mit Gitarren, Guitarron ( Bassgitarre) und Latin-Percussion begleitet.

12,-/ 10,- erm.

Natasha Tarasova und Ensemble SonMex
20:30 Uhr
Donnerstag,
19.10.2017

Milonga Aperitivo

Jeden 3. Donnerstag im Monat startet unsere After-Work-Milonga,
die Milonga Aperitivo: mit 90 % traditioneller Tangomusik in Tandas mit Cortinas.

 

DJ der Veranstaltung im Programm vom Haus der Sinne ist Michael Watson.
Zur Begrüßung gibt es für jeden Gast einen kleinen Aperitif!

6,-

Milonga Aperitivo
20:00 Uhr
Freitag,
20.10.2017

Tangobar live: Berlins Community Tango Orchestra

„Berlins Community Tango Orchestra“ ist eine Gruppe von enthusiastischen Tangoliebhabern, die Musik für Tänzer präsentieren. In den letzten 5 Jahren hat das „Orchestra“ mit einigen der besten professionellen Tangomusiker zusammengearbeitet, um sich ein großes Repertoire an Lieblingsstücken vieler Tänzer anzueignen. In diesem einmaligen Format treffen Profis und Freizeitmusiker aufeinander, um Seite an Seite die Magie der großen Tanzorchester aus der goldenen Ära des Tangos wieder aufleben zu lassen.

Drumherum Tango argentino und non-argentino mit DJ Thomas Henschel.
Eintritt 14,-

Davor Tango-Practica mit Ilka 19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
(inkl. Milonga jeweils 18,- wg. Livemusik)

Tangobar live: Berlins Community Tango Orchestra
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Donnerstag,
26.10.2017

Janin Johannsen und Maike Rosa Vogel - Doppelkonzert

Bei Janin Johannsen schmeckt Vergebung nach Strawberry Cheesecake, Sehnsucht dampft aus dem Spaghettitopf und Hoffnung wird per Flaschenpost verschickt.  

Die Berliner Folkmusikerin erschafft mit ihren Songs verzauberte Gefühlslandschaften und vertont magische Momente. Die klingen mal flüsternd-zerbrechlich, mal kraftvoll-wütend, sie sind mal leise, mal laut, mal traurig, mal tanzbar. Immer sind sie intim und immer authentisch. Nachdem Janin zehn Jahre solistisch unterwegs war, hat sie nun für ihr Album "Drift Bottle" (2016) eine vielseitige Band um sich versammelt. Dass sie mit Peter Wanitschek (Schlagzeug, Produktion) eine langjährige Freundschaft verbindet, ist dem berührenden Ergebnis anzuhören. So bleibt Janin auch auf diesem Album ihrem warmen, melancholischen Folk-Sound stets treu und profitiert doch hörbar davon, wie Multiinstrumentalist Botond Ikvai-Szabó (Gitarren, Vocals, Pedal Steel, Harmonium, Banjo,) seine reizvollen Countryelemente in die Pop-Klänge mischt.
Es ist das raue, schwermütige Timbre von Janins Stimme, es sind die kleinen ungezwungenen Melodien und die klugen, immer wieder überraschenden Instrumentierungen, die Janin Johannsens Musik so besonders und so ehrlich machen. Wenn die Welt mal wieder keine Ruhe geben will, kann man in ihren Songs versinken. Man versinkt in ihnen und die Welt wird ein kleines bisschen besser.

 

Das erste richtige Berlinkonzert in diesem Jahr und mit neuem Album im Gepäck, spielt Maike Rosa Vogel am 26.10. im Haus der Sinne.
Neues und Altes, erzählt von dem, was wichtig ist und woran man sich festhalten kann, wenn die Welt wackelt und der Regen nicht aufhört.
Von Liebe, die alles kann, von Schönheit, die einen lahmlegt und endlich auch von Berlin, dieser seltsamen Stadt, die auch mit Immobilienhaien und ohne Radwege Menschen anzieht, die woanders nicht atmen können. Subjektivität in ihrer schönsten Verallgemeinerung; entweder man mag es oder man hält sich die Ohren zu. Dazwischen gibt es nichts.

8,- / 6,- erm.

Janin Johannsen und Maike Rosa Vogel
20:30 Uhr
Freitag,
27.10.2017

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel.

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka,
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)

(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
28.10.2017

Ganovenball - Kiew 1972

Es wird wieder einmal Zeit die Unterwelt zu einem Tanz zu bitten - der Wodka ist kaltgestellt und in der Küche dampft der Borschtsch.
Die Compagnie des Artistes et Fous lädt die Halbwelt diesmal zum Ganovenball nach Kiew ins Jahr 1972 ein.
Natürlich wieder mit Spielhölle im Untergrund, Falschgeld, Separeés, Schiessstand, Mafiaküche, dem Amt für alle "Gelegenheiten", schweren Jungs und leichten Mädchen ...
also werft euch in Schale und kommt in Scharen!
Um passende Garderobe wird freundlichst gebeten!

Live: Dr. Bajan & Berlinskie Samovary

Kalinka, Malinka, .... Das weckt sofort Assoziationen zu Kasatschok, Kosaken, Wodka und russischer Seele. Und nicht umsonst!
Die Grundessenz des Ganzen ist also die russische Seele mit Polka und schweren Balladen über die Liebe, das Leben und den Wodka..
Alles Dinge, die ein jeder versteht, aber gerade durch diese Musik noch einmal am eigenen Leib begreift. Wenn der Groove erst einmal beginnt, bleibt nämlich kein Bein neben dem anderen und manchmal auch kein Auge trocken.
Hemmungslos, atemberaubend, einnehmend ist die Musik der Berliner Band „Dr. Bajan“, das Projekt des Virtuosen des Russisches Knopfakkordeon (Bajan) Nikolaj (Kolja) Fomin, der in den letzten Jahren mit vielen bekannten Weltmusikbands, wie Apparatchik, Transsylvanians, Fanfare Kalaschnikov, Berlinskie Samovary, RotFront gespielt hat. 

Aber am liebsten ist er natürlich mit seiner eigenen Band unterwegs.

Doctor Bajan - Gesang, Bajan, Christian Runge - Violine, Backing Vocals,
Davide de Bernardi - Kontrabass, Backing Vocals, Philipp Bernhardt - Schlagzeug

15,- / 12,- erm.

Ganovenball - Kiew 1972 - Dr. Bajan und Berlinskie
21:00 Uhr
Sonntag,
29.10.2017

Swing & Jive Tanztee

 

 

 

Gemütliche Tanzrunde bei Kaffee + Kuchen mit schön viel Platz zum Tanzen.
Mit DJ Capt’n K.

 

 

15:30 - 19:30 Uhr Eintritt 4,-

Im Anschluss findet das open mic statt!

Swing & Jive Tanztee
15:30 Uhr
Sonntag,
29.10.2017

open mic

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

 

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
November 2017nach oben
Freitag,
03.11.2017

Tangobar live: Azuliebe

AZULIEBE ist im Frühling 2016 im Herzen Berlins gegründet worden und hat originelle Lieder von den legendären Tangoorchestern neu arrangiert.

Mit BANDONEON und VIOLINE tauchen sie in die Klänge erfolgreicher Meister ein.
Das Ergebnis dieser neuen Arrangements beflügelt Zuhörer und Tänzer zu einem Traum vergangener Zeit.

MARIA und TATO, Instrumentalisten und Komponisten, die schon weltweit in verschiedenen Konstellationen aufgetreten sind, haben sich der Klangqualität des traditionellen Tango gewidmet. Das Publikum wird ihren warmen und außergewöhnlichen Klang, die klassischen und experimentellen Illusionen, sowie den Hauch von Fado aus Portugal und Folklore aus Argentinien genießen.

Maria da Rocha (Violín), Tato Viña (Bandoneón)
Drumherum Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel

10,-

Davor Practica mit Ilka
19 Uhr Anfänger (6,-) , 20 Uhr Fortgeschrittene (8,-)
(inkl. Konzert/Milonga je 15,-)

Tangobar live: Azuliebe
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Donnerstag,
16.11.2017

Milonga Aperitivo

Jeden 3. Donnerstag im Monat startet unsere After-Work-Milonga,
die Milonga Aperitivo: mit 90 % traditioneller Tangomusik in Tandas mit Cortinas.

DJ der Veranstaltung im Programm vom Haus der Sinne ist Michael Watson.
Zur Begrüßung gibt es für jeden Gast einen kleinen Aperitif!

6,-

Milonga Aperitivo
20:00 Uhr
Loader: Daten werden geladen
NEWSLETTER
In unserem Newsletter informieren wir monatlich über alle anstehenden Veranstaltungen, Events und Konzerte.
Freut Euch mit uns über inspirierende Erlebnisse und interessante Begegnungen.