- Haus der Sinne - Ystader Str 10 - 10437 Berlin - Tel 030 440 491 55 - hausdersinne@yahoo.com
Termine
Februar 2018
Freitag,
23.02.2018

Tangobar live: Tanino Dúo

Das Tanino dúo ist ein Ensemble aus Buenos Aires, bestehend aus Fernando A. Sánchez (Gitarre) und Santiago Álvarez (Harmonika). Seit Jahren widmen sich die beiden in ihrer gemeinsamen Arbeit dem Repertoire des Tangos und der argentinische Folklore.

Die Arrangements des Duos leben sowohl von ihrer sorgfältigen und einfallsreichen Interpretation als auch von spielerischer Improvisation. Nicht nur in Argentinien haben sie ihr Publikum gefunden. Dort gewannen sie bereits mehrere Preise, darunter 2011 den 1. Preis des begehrten “Hugo del Carril" Wettbewerbes der Stadt Buenos Aires. Im gleichen Jahr wurde ihre erste CD "Tango + Folklore" von dem Label Los Años Luz herausgebracht. 2012 unternahmen sie ihre erste Tournee durch Europa, 2018 kommen sie erneut, auch ins Haus der Sinne.

Drumherum Tango argentino und non-argentino mit DJ Michael Watson.
Eintritt 10,-

Davor Tango-Practica mit Ilka 19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
Thema des Monats: Kontakt und bequemer Platz: enge Umarmung
(inkl. Milonga jeweils 15,- wg. Livemusik)

Tangobar live - Tanino Duo
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Sonntag,
25.02.2018

Swing & Jive Tanztee

Immer am letzten Sonntag im Haus der Sinne Tanztee mit DJ Capt'n K.: Gemütlicher Kaffeeklatsch bei bester Tanzmusik für Lindy Hopper, Balboas, Jiver und Boogies.

15:30 - 19:30 Uhr

Eintritt 4,-

Im Anschluss findet das open mic statt!

Swing & Jive Tanztee
15:30 Uhr
Sonntag,
25.02.2018

open mic

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

 

 

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
März 2018nach oben
Donnerstag,
01.03.2018

Baba Marta - Tanzhaus mit Ljuti Hora und Gästen

Baba Marta ist ein alter bulgarischer Brauch. Am 1. März schenken sich die Bulgaren rot-weiße Anhänger. Sie wünschen sich Glück und Gesundheit für das neue Jahr. Die Band Ljuti Hora feiert an diesem Tag zusammen mit Freunden diesen Brauch - im Balkantanzhaus.


Die Musiker präsentieren traditionelle
und lässige Tanzmusik aus Makedonien, Griechenland und Bulgarien. Das Publikum erwartet ein Klangteppich aus virtuos gespielten akustischen Instrumenten (Klarinette, Akkordeon, Gajda, Tapan, Tambura, Darabuka, Defi) und herzzerreißenden Gesängen.
Die Tanzmeisterin führt das Publikum durch den Abend. Dies ist jedoch kein Tanzkurs.

10,-/8,- erm.

Barba Marta - Balkan Tanzhaus mit Ljuti Hora
20:00 Uhr
Freitag,
02.03.2018

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka, Thema des Monats: Nichts ist unmöglich - flexible Umarmung

19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)

(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
03.03.2018

SWING & JIVE NIGHT

Tribute to the Kings of Swing & Rock'n'Roll Swing für Lindy-Hopper, Balboas und Shagtänzer, Jive + R&B für Jiver, Boogies und Rock'n'Roller mit DJ Capt'n K.


Zu Beginn wieder ein Tanzteaser.

Eintritt: 5,- €
im Dresscode
6,- € normal.

Swing & Jive night
21:00 Uhr
Sonntag,
04.03.2018

Bougnat sound - Pariser dancefloor anno 1900

Bougnat sound ist das Ergebnis des Treffens dreier Musiker in Paris 2008. Alle drei begeistern sich für die Musik der Auvergnaten, die sie als Auswanderer im 19. Jahrhundert nach Paris brachten und welche dort die Tanzböden und die braven Bürger erbeben ließ.

Nach gemeinsamen Sessionen in den Bars der französischen Hauptstadt lässt dies gemeinsame Leidenschaft der drei die Lust auf Zusammenspiel hervortreten… Seither werfen Julien Barbances (Cabrette, Geige, Gesang), Loïc Etienne (diatonische Akkordeons) und Olivier Sulpice (Banjo) einen neuen Blick auf das auvergnatische Repertoire, auf der Suche nach dem "Bougnat Sound”...
Sie haben schon zwei CDs aufgenommen - “Bon esprit” (2012) und “Le bon, la brute et le bougnat” (2017) -, die die Atmosphäre ihrer Tanzveranstaltungen widerspiegeln. Es geht um schöne, groovige Melodien - absolut tanzbar und zum Zuhörern und Zuschauen genauso ein Genuß.

Nichttänzer und Zuhörlustige sind ebenfalls herzlichst eingeladen! Auch versierte Paartänzer anderer Genres wird es nicht schwer fallen, sich in die Grundschritte von Mazurka, Schottisch, Polka und Walzer zu finden - also auch an Euch ein herzliches Willkommen!

Gastgeber sind Matthias Branschke und Merit Zloch, bekannt vom Bal Folk.

10,-/8,- erm.

Bougnat sound - Pariser dancefloor anno 1900
20:00 Uhr
Montag,
05.03.2018
LIEBE DENKEN

Dr. Daria Gabriel sagt der Krankheit "Liebe" - im Krankheitsregister der WHO als Code F63.9 notiert - den Kampf an.
Ihr medizinisches Aufklärungsseminar wird zudem musikalisch untermalt von keinem Geringeren als dem Chansonisten Karl Neukauf. Und schnell wird klar, warum...
In einem furiosen kleinen Drei-Akter über die Verkopftheit unserer Gesellschaft in Sachen Liebe, durchleben die beiden Protagonisten das Glück und Unglück einer "Vielleicht"-/"Ja-bitte"-/"Nie-wieder"-Partnerschaft.
Beziehungsstatus: kompliziert.

 
12,- /10,- erm.

 

Liebe denken - Theater Musikperformance
20:00 Uhr
Freitag,
09.03.2018

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka, Thema des Monats: Nichts ist unmöglich - flexible Umarmung 

19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)

(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Donnerstag,
15.03.2018

David Wonschewski liest, Andreas Albrecht singt!

Die beiden langjährigen Weggefährten loten die Grenzen von Lied und Literatur aus.

David Wonschewski, Jahrgang 1977, wuchs im Münsterland auf und ist seit 18 Jahren als Musikjournalist für Radio, Print & Online tätig. Als leitender Redakteur gestaltete er viele Jahre das Programm landesweiter Stationen, führte Interviews mit internationalen Künstlern, verfasste knapp 450 Rezensionen sowie PR-Texte für u.a. Reinhard Mey. Er ist Begründer (und nach aktuellem Stand auch Totengräber) des Liedermachermagazins „Ein Achtel Lorbeerblatt“ und saß von 2013 bis 2015 in der Jury der renommiertenLiederbestenliste. Sein von der Internationalen Thomas Bernhard Gesellschaft empfohlener Debütroman „Schwarzer Frost“ brachte ihm 2013 erste Vergleiche mit Autorengrößen wie David Foster Wallace, Bret Easton Ellis oder eben Thomas Bernhard ein. Der Nachfolger „Geliebter Schmerz“ erschien Anfang 2014, der Roman „Zerteiltes Leid“ wurde im Mai 2015 veröffentlicht. 2017 erschien sein erstes Hörbuch „Das Seufzen und das Schweben“.

„Wonschewski zieht alle Register der Vortragskunst bis hin zur schrillen Verzweiflung, die sich in drastischen Stimmlagen widerspiegelt. Ironie, Sarkasmus und Zynismus – der Autor versteht es vortrefflich, diese Stilmittel zu einem höchst amüsanten Cocktail zu mixen.“ (Rainer Nix, „Westfälische Nachrichten“, 10. Juni 2015).


Andreas Albrecht teilt sich als Musiker und Musikproduzent
Bühnenbretter und Tonstudioräume mit
Manfred Maurenbrecher, Lüül, Ulla Meinecke, Martin Goldenbaum, Jan Koch, Kay Ray, Danny Dziuk, Horst Evers, Dota, Johannes Kirchberg, Hannes Wader, Gerhard Schöne, Ilja Schierbaum, Pigor und Eichhorn, George Nussbaumer, u.v.a.

Seine aktuelle CD „weniger“ hat er solo am Klavier eingespielt.

Lieder von den Rändern der Wege
Über das Weglasssen und Dazudenkn
Über Glissen und Wauben
Über Geister, Götter
und Weihnachten im Julii

Das Musikmagazin Der Folker schreibt in der aktuellen Ausgabe über das Lied „Mein Gott“:
"Ein hoch aktuelles, großes Chanson, das mit Jacques Brels „Le Bon Dieu“ oder den Genesis-Liedern von Ludwig Hirsch in einer Liga spielt.“

10,-/8,- erm.

David Wonschewski liest, Andreas Albrecht singt!
20:00 Uhr
Freitag,
16.03.2018

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka, Thema des Monats: Nichts ist unmöglich - flexible Umarmung
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)

(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Freitag,
23.03.2018

Tangobar

Tango argentino, neo & non Tango
mit DJ Michael Watson

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka, Thema des Monats: Nichts ist unmöglich - flexible Umarmung
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)

(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Sonntag,
25.03.2018

Swing & Jive Tanztee

 

Immer am letzten Sonntag im Haus der Sinne Tanztee mit DJ Capt'n K.: Gemütlicher Kaffeeklatsch bei bester Tanzmusik für Lindy Hopper, Balboas, Jiver und Boogies.

 

15:30 - 19:30 Uhr

Eintritt 4,-

Im Anschluss findet das open mic statt!

Swing & Jive Tanztee
15:30 Uhr
Sonntag,
25.03.2018

open mic

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
Donnerstag,
29.03.2018

BEARLIN GROOVE - hier steppt der Kiez

Die Party für alle – Tanzmusik vor 1991: Musik der 80er, 70er, 60er, 50er, 40er und 30er Jahre zum Abhotten – Amusement unlimited.



Disco, NDW, Wave, Pop, Rock, Hard Rock, Funk, Soul, Beat, Glam-Rock, Hippie, Twist, Ska, Rocksteady, Reggae, Rock’n’Roll, Rock-a-billy, Jive, Rhythm & Blues, Boogie Woogie, Swing, Latin, Western Swing, Country Boogie, Deutscher Schlager.
Am DJ-Pult versorgen Euch DJ Ulli Kasiske & DJ Capt’n K. mit den gewünschten Tanzsohlenstrapazierern aus über 60 Jahren Musik- und Jugendkulturgeschichte von Gloria Gaynor, Bee Gees und Michael Jackson über Beatles, Stones und Kinks bis Elvis, Fats Domino, Bill Haley, bis zu Glenn Miller, Benny Goodman, Louis Armstrong und Bob Wills.

Also vormerken, Babysitter klarmachen, in legere Schale werfen und an- bzw. abtanzen.

5,- €.

BEARLIN GROOVE
20:00 Uhr
Freitag,
30.03.2018
PABLO WOIZ TANGO TRIO
 

Ein Trio mit Bandonen, Piano und Kontrabaß, die traditionellen Instrumente. 

Drei Musiker lieben den Tango, genießen und interpretieren ihn in seiner pursten Form, zum Tanzen und Anhören.

Lukas Gierster, bandoneon
Anna Maria Huhn, contrabass
Pablo Woiz, piano and arrangements
 
 


Der argentinische Pianist
Pablo Woiz lebt und arbeitet seit 2006 in Berlin. In den letzten 15 Jahren hat er mit Luis Stazo, Alfredo Marcucci, Christian Gerber und Federico Díaz zusammengearbeitet. Im November 2017 hat Woiz als Pianist und künstlerischer Leiter die Misa Criolla in der Gedächtniskirche Berlin aufgeführt zum 50-jährigen Jubiläum der weltberühmten Messe von Ariel Ramírez. Er hat unter anderem auf dem Fourvière Festival in Lyon gespielt, im Kammer- musiksaal der Berliner Philharmonie, in der Salle Pleyel de Paris. Neben Pablo Woiz & Milonga Roots hat er ver- schiedene CD ́s aufgenommen und ist Pianist des „Quinteto Fracanapa“, „Sexteto Cristal“, „Trio Central“ und hat sein ei- genes traditionelles Tango-Trio. Ende 2017 hat Woiz bei der Plattenaufnahme zur Hommage an Luis Stazo mitgewirkt.

soundcloud.com/pablowoiz/sets/pablo-woiz-tango-trio-danceable-and-traditional

Drumherum DJ Thomas Henschel mit Tango argentino, neo & non Tango

10,-

Davor Tangopractica mit Ilka, Thema des Monats: Nichts ist unmöglich - flexible Umarmung
19 h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-/ inkl.Milonga& Konzert 15,-)

Tangobar live - Pablo Woiz Tango Trio
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
April 2018nach oben
Sonntag,
01.04.2018

SWING FEVER


Kein Aprilscherz - es wird geswingt am Ostersonntag-Abend im Haus der Sinne: die Swingtanz-Party, mit der Live-Band, Harald Hertel's Jam Swingers.

Bitte pünktlich um 20 Uhr da sein. Die Band spielt zwei Sets zu Beginn, danach Swingtanz mit DJ Capt’n K.: Lindy Hop, Balboa, Shag, Charleston und alles was die Füße können, zu authentischem 30er bis 50er Jahre Swing aus DJ Capt’n K.’s reichhaltigem Fundus. Der Hof steht wie immer zum Verschnaufen und Rauchen zur Verfügung.

www.youtube.com/watch

Empfohlener Dresscode 20er- bis 40er-Jahre-Style - kein Muss.

 

Eintritt: 7,- bis 10,- Euro, nach eigenem Ermessen.

Swing Fever
20:00 Uhr
Samstag,
14.04.2018

Die Tango-Hexe – Märchenhaftes Theater

Ein märchenhaftes Tango-Theaterstück von Alexandra Bosshard & Janine Lange

In einer Berliner Tangobar spukt der Geist des berühmten Tangotänzers »El Huracán«. Die Hexe Myrthe hat ihn heraufbeschworen, um in letzter Minute die Hochzeit von Oskar mit ihrer Rivalin Roxana zu verhindern. Spuk, Tumult und Hormone machen auch vor den Gästen der Bar nicht halt ...

»Die Tango-Hexe« will auf poetische und humorvolle Weise einen kleinen Ausschnitt des Berliner Tangolebens mit der Magie und Fantasie eines Märchens verweben.

Die »Companía Fabula Tango« (Fabula = Märchen) sind die Mitglieder der gleichnamigen Tango-Theater-Werkstatt. Über ein Jahr haben sie sich regelmäßig in Sprech-, Bewegungs- und Tanztheater erprobt, trainiert und das Stück entwickelt. Trotz zunächst unterschiedlicher Theater- bzw. Tangotanzerfahrung, verbindet die Ensemblemitglieder die Kreativität, der Spieltrieb und der Spaß an »szenischem Ausdrucks-Tango«.

Schauspieler/Tänzer: Maria Nivaria Soriano-Kirsch (Myrthe), Cornelia Schulz (Roxana), Roland Maison (Hauke, Geist »El Huracán«), Andrej Eckhardt (Oskar), Gabriel Maison (Tereza) Roswitha Schulz (Helga) Susanne Höne (Felicitas)
Soundschnitt: Daniel Puschmann, Marek Weinhold

Karten/Tickets »Tango-Hexe«: 12,- Euro, erm. 8,- Euro
Vorverkauf/Reservierung: HAUS DER SINNE, Tel. 030 44049155
Reservierte Karten bitte bis 19:30 Uhr abholen!


Kleine Milonga im Anschluss (Eintritt frei)

Unsere 2. Produktion »Ein SommernachtsTango« (frei nach Shakespeare) ist seit Juni 2017 in Arbeit: info@fabula-tango.berlin.

Die Tango Hexe
20:00 Uhr
Sonntag,
15.04.2018

Die Tango-Hexe – Märchenhaftes Theater

Ein märchenhaftes Tango-Theaterstück von Alexandra Bosshard & Janine Lange

 

In einer Berliner Tangobar spukt der Geist des berühmten Tangotänzers »El Huracán«. Die Hexe Myrthe hat ihn heraufbeschworen, um in letzter Minute die Hochzeit von Oskar mit ihrer Rivalin Roxana zu verhindern. Spuk, Tumult und Hormone machen auch vor den Gästen der Bar nicht halt ...

»Die Tango-Hexe« will auf poetische und humorvolle Weise einen kleinen Ausschnitt des Berliner Tangolebens mit der Magie und Fantasie eines Märchens verweben.

Die »Companía Fabula Tango« (Fabula = Märchen) sind die Mitglieder der gleichnamigen Tango-Theater-Werkstatt. Über ein Jahr haben sie sich regelmäßig in Sprech-, Bewegungs- und Tanztheater erprobt, trainiert und das Stück entwickelt. Trotz zunächst unterschiedlicher Theater- bzw. Tangotanzerfahrung, verbindet die Ensemblemitglieder die Kreativität, der Spieltrieb und der Spaß an »szenischem Ausdrucks-Tango«.

Schauspieler/Tänzer: Maria Nivaria Soriano-Kirsch (Myrthe), Cornelia Schulz (Roxana), Roland Maison (Hauke, Geist »El Huracán«), Andrej Eckhardt (Oskar), Gabriel Maison (Tereza) Roswitha Schulz (Helga) Susanne Höne (Felicitas)
Soundschnitt: Daniel Puschmann, Marek Weinhold

Karten/Tickets »Tango-Hexe«: 12,- Euro, erm. 8,- Euro
Vorverkauf/Reservierung: HAUS DER SINNE, Tel. 030 44049155
Reservierte Karten bitte bis 19:30 Uhr abholen!

Kleine Milonga im Anschluss (Eintritt frei)

Unsere 2. Produktion »Ein SommernachtsTango« (frei nach Shakespeare) ist seit Juni 2017 in Arbeit:  info@fabula-tango.berlin.

Die Tango Hexe
20:00 Uhr
Montag,
16.04.2018

Die Tango-Hexe – Märchenhaftes Theater

Ein märchenhaftes Tango-Theaterstück von Alexandra Bosshard & Janine Lange

In einer Berliner Tangobar spukt der Geist des berühmten Tangotänzers »El Huracán«. Die Hexe Myrthe hat ihn heraufbeschworen, um in letzter Minute die Hochzeit von Oskar mit ihrer Rivalin Roxana zu verhindern. Spuk, Tumult und Hormone machen auch vor den Gästen der Bar nicht halt ...

»Die Tango-Hexe« will auf poetische und humorvolle Weise einen kleinen Ausschnitt des Berliner Tangolebens mit der Magie und Fantasie eines Märchens verweben.

Die »Companía Fabula Tango« (Fabula = Märchen) sind die Mitglieder der gleichnamigen Tango-Theater-Werkstatt. Über ein Jahr haben sie sich regelmäßig in Sprech-, Bewegungs- und Tanztheater erprobt, trainiert und das Stück entwickelt. Trotz zunächst unterschiedlicher Theater- bzw. Tangotanzerfahrung, verbindet die Ensemblemitglieder die Kreativität, der Spieltrieb und der Spaß an »szenischem Ausdrucks-Tango«.

Schauspieler/Tänzer: Maria Nivaria Soriano-Kirsch (Myrthe), Cornelia Schulz (Roxana), Roland Maison (Hauke, Geist »El Huracán«), Andrej Eckhardt (Oskar), Gabriel Maison (Tereza) Roswitha Schulz (Helga) Susanne Höne (Felicitas)
Soundschnitt: Daniel Puschmann, Marek Weinhold

Karten/Tickets »Tango-Hexe«: 12,- Euro, erm. 8,- Euro
Vorverkauf/Reservierung: HAUS DER SINNE, Tel. 030 44049155
Reservierte Karten bitte bis 19:30 Uhr abholen!

Kleine Milonga im Anschluss (Eintritt frei)

Unsere 2. Produktion »Ein SommernachtsTango« (frei nach Shakespeare) ist seit Juni 2017 in Arbeit:  info@fabula-tango.berlin.

Die Tango Hexe
20:00 Uhr
Montag,
30.04.2018

Sarah Olivier

Sie ist Chanteuse und Performerin gleichermaßen und auf der Bühne zeigt die Pariser Diva eine außergewöhnlichen Präsenz. Ihre künstlerische Karriere hat sie im Pariser Untergrund als eng musikalische Weggefährtin von Fantazio begonnen, mittlerweile ist sie mit sehr gutem Ruf auch auf großen Bühnen in Frankreich und dem frankophonen Raum zu Haus.

Sie scheint sich nicht entscheiden zu können zwischen Chanson Réaliste und Rock’n’roll, zwischen Punk, Blues, Jazz, Avantgarde, Kabarett und Oper. Zu Haus ist sie jedoch in allen Genres, verleiht ihren Eigenkompositionen gemeinsam mit ihren Mitmusikern extravagant-subtile, verruchte bis hochexplosive Stimmungen. Manche Songs wirken wie Theaterinszenierungen, andere rocken oder entwickeln einen tranceartigen Sog, werden zuweilen manisch, andere sind fragile Kleinode. Inspiriert von Szenen der Nacht lebt Sarah ihre Figuren expressiv aus, provoziert, kommuniziert oder hält sich zurück, alles auf höchstem künstlerischen Niveau. Man spürt auch ohne französische Sprachkenntnisse die Rage, die Leidenschaft, ihre pralle Weiblichkeit und ihre Fragilität. 2013 erschien in Frankreich ihr erstes gefeiertes Album „Pink Galina“, der insgesamt rockigere Nachfolger „Upper Cut“ ist bereits fertig aufgenommen und wird im März 2018 in Frankreich erscheinen...

Im Quartett kommt sie nun auf eine kleine Tour durch Deutschland, begleitet wird sie von ihrem langjährigen Duo-Partner Stephen Harrison am Kontrabass bzw. E-Bass, von Raphael Dumas an Gitarre und Elisabeth Keledjian am Schlagzeug.

12,-/10,- erm.

Sarah Olivier
21:00 Uhr
Loader: Daten werden geladen
NEWSLETTER
In unserem Newsletter informieren wir monatlich über alle anstehenden Veranstaltungen, Events und Konzerte.
Freut Euch mit uns über inspirierende Erlebnisse und interessante Begegnungen.