- Haus der Sinne - Ystader Str 10 - 10437 Berlin - Tel 030 440 491 55 - hausdersinne@yahoo.com
Termine
September 2016
Freitag,
30.09.2016

Tangobar live: Dúo Brotzman-Cardozo

Die argentinischen Musiker Pablo Brotzman (Mundharmonika) und Pablo Cardozo (Gitarre) musizieren erst seit 2013 miteinander und haben in der Kürze der Zeit einen beachtlichen Werdegang zu bieten. Nach der Produktion ihrer ersten CD tourten sie durch Buenos Aires und das argentinische Landesinnere und gaben etliche Vorstellungen in Theatern und Kulturzentren.

Das bot den beiden Virtuosen auf ihren jeweiligen Instrumenten die Gelegenheit, ihr harmonisches Zusammenspiel weiter zu optimieren und intuitiver werden zu lassen. Nach ersten Erfolgen in ihrer Heimat befinden sie sich in diesem Jahr auf ihrer ersten Tournee durch Europa. Sie geben Konzerte und spielen zur Milonga in Deutschland, Dänemark, Österreich, Italien, Belgien, Holland, Schweiz und Frankreich.

Auf ihren Konzerten präsentieren sie eine Auswahl aus Tangos, Valses, Milongas und einige bekannten argentinischen Folksongs. Je nach Geschmack lädt die Musik des DÚO BROTZMAN-CARDOZO einfach nur zum Zuhören, aber auch zum Tanzen ein.
 

Drumherum Tango argentino, Neo & Nontango
mit DJ Thomas Henschel

10,-

Davor Tango-Practica mit Ilka
19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
(inkl. Milonga/ Konzert jeweils 15,-)

Tangobar live: Duo Brotzman - Cardozo
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Oktober 2016nach oben
Samstag,
01.10.2016

SWING & JIVE NIGHT
live: Priester Sisters

Am Samstag, den 1. Oktober, findet erneut die legendäre Vintage-Musik-Tanzveranstaltung mit DJ Capt’n K. im Haus der Sinne statt.
Diesmal gibt es einen ganz besonderen Leckerbissen für das tanzwütige Publikum: Die Priester Sisters aus Prag treten auf und spielen 2 Sets im Stil der in den 30ern/40ern weltbekannten Andrews Sisters, wobei sich diese hübschen Sängerinnen selbst an ihren Instrumenten begleiten, während sie einen perfekten Satzgesang à la Andrews Sisters performen.

Es darf also von Anfang bis Ende getanzt werden zu den heißen Swing-, Jive- und Boogierhythmen von DJ Capt’n K. und dem Live-Swing der bezaubernden Priester Sisters.

Zu Beginn gibt es eine „Shag“-Tanzeinführung mit Christoph-Martin Grosser und Partnerin, bei der man den Shag-Grundschritt lernt – Shag wurde in den späten 20ern/frühen 30ern auf die neue schnelle Swingmusik getanzt.
Der Tanzteaser beginnt um 21:15 Uhr – also bitte pünktlich da sein.

Eintritt: 8,- €, im Outfit der 20er bis 50er Jahre 7,- €.

SWING & JIVE NIGHT
21:00 Uhr
Sonntag,
02.10.2016

open mic

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
Freitag,
07.10.2016

Tangobar live:
El Paseo


Thomas Henschel (voc, git, acc)
Jens Saleh (bass)
Axel Muschen (violin

El Paseo durchstreift die Musik aus Ländern verschiedener Längen- und Breitengrade und fängt dabei sowohl hiesige - als auch Klänge vom Rio de la plata ein.....

El Paseo wurde im Herbst 2010 als "Hausband" des Haus der Sinne Berlin gegründet. Die Musiker haben unterschiedliche musikalische Wurzeln - vom argentinischen Tango über Jazz, Folklore, Liedermacher, Weltmusik bis zur Klassik. Dementsprechend vielschichtig ist auch das Repertoire und reicht von Tango,Tango Nuevo über Balkanrhythmen, Chanson bis hin zu deutschen Coverversionen von Leonard Cohen - und alles ist durchweg sehr schön tanzbar.



www.elpaseoberlin.com

Drumherum Gast DJ  Florian Schwan mit Tango argentino & non argentino.

10,-

Davor Tangopractica mit Ilka
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-) inkl. Konzert/Milonga 15,-

Tangobar live - El Paseo
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Sonntag,
09.10.2016

Improtheater - Spontius Spielatus

Spontius & Spielatus, (alt, neu-, mixberlinerisch); Plur. …–en; anderes Wort für Improvisationstheater, Improtheater oder interessante Abend- bzw. Freizeitgestaltung (meist) in Berlin; seltener Langeweile; das Publikum bietet dabei mit eigenen Ideen [teils skurrile] Spielvorlagen; für eine gute Spontius & Spielatus – Aufführung nehme man ein paar spielwütig – spontane SchauspielerInnen, einen Musiker, eine Bühne, viel Licht, Spaß und ein einfallsreiches Publikum! Beachte: Weder Schauspieler, noch Publikum wissen, was sie erwartet… (vgl. auch ad hoc; Spieltrieb; Rampensau)

Begonnen hat alles mit der Lust am Improvisationstheater. Vor über vier Jahren trafen Corinna und Charlotte sich, um eine eigene Improgruppe zu gründen. Sie suchten nach weiteren Spiellustigen und nach und nach gedieh eine feste Gruppe, über die sie sich noch heute freuen!
Auch wenn viele, die das erste Mal eine Improshow sehen, es nicht glauben wollen, es ist war, keine Szene ist geprobt oder einstudiert — es wird eben improvisiert. Alles entsteht zum Zeitpunkt des Auftritts live auf der Bühne und mit Vorgaben aus dem Publikum. Es gibt in der Regel auch keine Kostüme oder Requisiten. Die Phantasie und Vorstellungskraft des Publikums ist also gefragt und gefordert.
Interessant ist hierbei auch, dass sich die Schauspieler nicht abstimmen können und sich erst während der Szene aufeinander einstellen. Weiß doch der eine nicht welche Idee dem anderen durch den Kopf geht, um die Szene zu etablieren. Genügt manchmal eine Geste oder ein Wort, um die Ideen zu verschmelzen und in eine schlüssige Szene münden zu lassen, so stellt sich auch manchmal am Ende heraus, dass sich jeder Schauspieler in einer völlig anderen Szene oder Umgebung wähnte.

Charlotte, Corinna, Klaus, Steffi, Olaf, Stefan & Tobias

www.spielatus.de

8,- / 6,- erm.

Improtheater - Spontius Spielatus
19:00 Uhr
Freitag,
14.10.2016

Tangobar

Tango argentino, Neo & Nontango
mit DJ Thomas Henschel

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka
19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
15.10.2016

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor.
Nehmen Sie an ? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)
Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.


Janine Lange, Norman Klotz, Thomas Henschel           Foto: Sabine Mittermeier

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

 

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
20:30 Uhr
Sonntag,
16.10.2016

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor.
Nehmen Sie an ? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)
Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.


Janine Lange, Norman Klotz, Thomas Henschel           Foto: Sabine Mittermeier

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

 

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
20:30 Uhr
Dienstag,
18.10.2016

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor.
Nehmen Sie an ? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)
Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.


Janine Lange, Norman Klotz, Thomas Henschel           Foto: Sabine Mittermeier

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

 

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
20:30 Uhr
Mittwoch,
19.10.2016

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor.
Nehmen Sie an ? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)
Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.


Janine Lange, Norman Klotz, Thomas Henschel           Foto: Sabine Mittermeier

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

 

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
20:30 Uhr
Freitag,
21.10.2016

Tangobar

Tango argentino, Neo & Nontango
mit Gast-DJ Michael Watson

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka
19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
22.10.2016

Ganovenball - Leningrad 1974

Es wird wieder einmal Zeit die Unterwelt zu einem Tanz zu bitten - der Wodka ist kaltgestellt und in der Küche dampft der Borschtsch.
Die Compagnie des Artistes et Fous lädt die Halbwelt diesmal zum Ganovenball nach Leningrad ins Jahr 1974 ein.
Natürlich wieder mit Spielhölle im Untergrund, Falschgeld, Separeés, Schiessstand, Mafiaküche, dem Amt für alle "Gelegenheiten", schweren Jungs und leichten Mädchen ...
also werft euch in Schale und kommt in Scharen!
Um passende Garderobe wird freundlichst gebeten! 

Live: Dr. Bajan


Kalinka, Malinka, .... Das weckt sofort Assoziationen zu Kasatschok, Kosaken, Wodka und russischer Seele. Und nicht umsonst!
Die Grundessenz des Ganzen ist also die russische Seele mit Polka und schweren Balladen über die Liebe, das Leben und den Wodka..
Alles Dinge, die ein jeder versteht, aber gerade durch diese Musik noch einmal am eigenen Leib begreift. Wenn der Groove erst einmal beginnt, bleibt nämlich kein Bein neben dem anderen und manchmal auch kein Auge trocken.
Hemmungslos, atemberaubend, einnehmend ist die Musik der Berliner Band „Dr. Bajan“, das Projekt des Virtuosen des Russisches Knopfakkordeon (Bajan) Nikolaj (Kolja) Fomin, der in den letzten Jahren mit vielen bekannten Weltmusikbands, wie Apparatchik, Transsylvanians, Fanfare Kalaschnikov, RotFront gespielt hat. Aber am liebsten ist er natürlich mit seiner eigenen Band unterwegs.

Doctor Bajan - Gesang, Bajan, Christian Runge - Violine, Backing Vocals,
Davide de Bernardi - Kontrabass, Backing Vocals, Philipp Bernhardt - Schlagzeug

15,- / 12,- erm.

Ganovenball - Leningrad 1974
21:00 Uhr
Freitag,
28.10.2016

Tangobar

Tango argentino, Neo & Nontango
mit DJ Thomas Henschel

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka
19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Sonntag,
30.10.2016

Swing & Jive Tanztee

 

Gemütliche Tanzrunde bei Kaffee + Kuchen mit schön viel Platz zum Tanzen.
Mit DJ Capt’n K.

Bei Bedarf Tanzteaser.

 

15:30 - 19:30 Uhr Eintritt 4,-

Im Anschluss findet das open mic statt!

Swing & Jive Tanztee
15:30 Uhr
Sonntag,
30.10.2016

open mic

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
November 2016nach oben
Samstag,
05.11.2016

10 Jahre SWING & JIVE NIGHT

Schon seit 10 Jahren veranstaltet der berüchtigte DJ Capt’n K. diese wunderbare Vintage-Music-Tanzveranstaltung in Berlin. Ein Grund, exzessiv zu feiern, natürlich mit Livemusik und special guests.



Um ca. 21:15 Uhr wird Axel Wittmann von der Tanzschule DancingSuite eine kleine Swing-Tanzeinführung geben: Man kann Platzwechselvariationen für den 6-count-Lindy Hop lernen. Natürlich wird der Grundschritt nochmal gezeigt vorher.
Das ganze dauert 20 bis 30 Minuten. Neben Capt’n K. am DJ-Pult, der bekanntermaßen den besttanzbaren Swing der 30er/40er, Jive und R&B der 40er/50er und Rock’nRoll der 50er/frühen 60er spielt, ist DJ Rebelyell aus Heidelberg zu Gast, der schon ein paar mal die SJN erfolgreich beschallt hat.
Sage und schreibe zwei Bands treten danach auf: The Four Jam Swingers spielen ein Set authentischen Swing zum Lindy-hoppen und Balboatanzen. The Heartfelt Covers spielen danach ein Set authentischen Rock’n’Roll der 50er, meist Elvis-Titel, zum wild Abtanzen.
Als Krönung spielen beide Bands zusammen ein paar Jive-Songs – als Zugabe des Live-Programms.
Danach Tanz bis in die Puppen mit den beiden DJs. Dies wird ein unvergesslicher Abend.

Eintritt: 8,- € im Outfit der 20er bis 50er Jahre, 10,- € normal.

SWING & JIVE NIGHT
21:00 Uhr
Samstag,
19.11.2016

Ganovenball - London 1963


Die „Compagnie des Artistes et Fous“ lädt die Halbwelt diesmal zum Ganovenball nach London der 1960er-Jahre.
Während sich im „Untergrund“ zwielichtige Gestalten aus Chinatown oder Soho mit Spielhölle, Falschgeld, Separées, Schießstand, Mafia-Küche, dem „Büro für alle Gelegenheiten“ und im Photo-Atelier verlustieren, spielen oben live die Beatles ihre großen Hits: „She Loves You“, „A Hard Day’s Night“, „Help!“ ... und lassen die Ära der „Roaring Sixties“ wiederaufleben.
Um passende Garderobe wird freundlichst gebeten!

Für die richtige Musik sorgt DJ Hippy Shake.
 

Live: Strawberry Beat


Die Beatles-Coverband aus Berlin bietet ein breites Repertoire aus dem Schaffen der wohl berühmtesten Band der Welt. Mit authentischem Sound und viel Leidenschaft spielen „Strawberry Beat“ die Songs der legendären Liverpooler Pilzköpfe.


Jürgen „John Berry“ Grohs (voc, git, key)
Martin „George Berry“ Schmidt (git, voc)
Peter „Ringo Berry“ Sandmann (dr)
Peter „Peter Berry“ Campignier (key, voc)
Thomas „Paul Berry“ Koch (bass)

15,- / 12.- erm.

 

Ganovenball - London 1963
21:00 Uhr
Loader: Daten werden geladen
NEWSLETTER
In unserem Newsletter informieren wir monatlich über alle anstehenden Veranstaltungen, Events und Konzerte.
Freut Euch mit uns über inspirierende Erlebnisse und interessante Begegnungen.