- Haus der Sinne - Ystader Str 10 - 10437 Berlin - Tel 030 440 491 55 - hausdersinne@yahoo.com
Termine
April 2017
Freitag,
28.04.2017

Tangobar live: Volco & Gignoli

Zwei Komponisten und Regisseure ihrer eigenen Musik, Sebastian Volco und Pablo Gignoli. Die beiden Musiker trafen sich Ende 2000 in Buenos Aires, wo sie in gemeinsamen künstlerischen
Projekte tätig waren. Im Jahr 2012 beschlossen sie ein Duo, das ihre verschiedenen musikalischen Welten zusammenführt zu bilden: Rock und Jazz-Fusion auf der einen Seite (Sebastian Volco) und zeitgenössischen Tango auf der anderen (Pablo Gignoli). Gemeinsam entwickelten sie eine authentische Musiksprache und eine leidenschaftliche Spieltechnik. Ihre Konzerte ähneln Theateraufführungen, in denen sich intime Momente mit heftigen Explosionen von Energie abwechseln.

Im Jahr 2013 in Paris, veröffentlicht das Duo seine erste CD mit Piano und Bandoneon, sie enthält Originalkompositionen von Sebastian Volco und Pablo Gignoli und mehrere berühmte argentinische und amerikanische Rock und Jazz-Songs. Zurzeit arbeiten sie an einem neuen Album.
Volco & Gignoli haben hunderte von Konzerten in Europa auf einer Vielzahl von Bühnen gegeben
darunter Festivals, Theater, Jazz-Clubs, Tangobars, Kulturzentren, etc.
 

Drumherum DJ Thomas Henschel mit Tango argentino & non argentino.

12,-

Davor Tangopractica mit Ilka
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-) inkl. Konzert/Milonga 17,-
Thema des Monats: Gepflegt abhängen - Colgadas

Tangobar live: Volco und Gignoli
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
29.04.2017

Russian Poetry Slam "Das Tier in mir" nach Welimir Chlebnikow

Дорогие наши котики и зайчики, ленивцы и гамадрилы, антилопы и пантеры, козлы и крокодилы!

Наступает весна, а значит пора прикоснуться к своей животной сущности.

Наш Аномально-Анимальный Дикий Весенний Слэм мы посвящаем Велимиру Хлебникову и его поэме «Зверинец».

Люди как звери, звери как люди!

Обнажите душу, покажите нам свое истинное, животное, первобытное начало! Исторгните дикий крик, полный силы и блаженства.
Станьте чугунной птицей, шагайте по небу, влачa за собой золотой закат со всеми углями его пожара, раскройте далекий клюв и половинками его замкните свет!

Нацепляйте хвосты, натягивайте когти, украшайтесь перьями, преображаясь в вашего тотемного животного!
Это МАСКАРАД!

Ждем вас в 19.00 в Haus der Sinne!

Звезды - джунгли, звери - мы, Боги - призраки у тьмы.

Teilnehmer: Grigory Kofman, Anastasia Vinokurova, Sergey Gaponov, Alexandra Pyatkova, Wassily Zittel, Angelika Astakhova
Spezialgäste: Genia Markova und Vassili Voronov
Moderation: Junalika Gusenfeld

www.facebook.com/events/1272998569459368/

Einlass: 19 Uhr

Ticket: Im Tierkostüm 5 Euro, Ohne Tierkostüm 7 Euro

Russian Poetry Slam Thema: Das Tier in mir
20:00 Uhr
Sonntag,
30.04.2017

Swing & Jive Tanztee

Vor dem Tanz in den Mai noch ein Kaffeeklatsch mit gut betanzbarer Retro-Musik im Haus der Sinne: DJ Capt’n K. kredenzt wunderbaren Swing, Jive und Rock’n’Roll. So um 16 Uhr rum spielen die Three Jam Swingers ein Set zum Tanzen und Genießen. Bei schönem Wetter kann der Innenhof mit genutzt werden. Die beliebte Veranstaltung endet pünktlich um halb 8.
 

www.harald-hertel-dj.de

youtube/7gMDWP-uRi4

15:30 - 19:30 Uhr Eintritt 4,-

Im Anschluss findet das open mic statt!

Swing & Jive Tanztee
15:30 Uhr
Sonntag,
30.04.2017

open mic

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

 

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
Mai 2017nach oben
Mittwoch,
03.05.2017
Lesung:
„Die Mauer – Gefangene der Freiheit“
Roman von
Gernot von Heiden.
 
Am 2. November 2020 ist die Sensation perfekt: Aus Geldnot verpachtet die Bundesregierung den Berliner Ortsteil Dahlem für 99 Jahre gegen Zahlung von 100 Milliarden Euro an einen chinesischen Konzern. Der zieht sofort eine Mauer um seinen neuen Besitz. Keiner darf rein, keiner raus. Doch in der Bevölkerung regt sich Widerstand. Im Kanzleramt macht sich Bunkermentalität breit, mehrere Minister putschen gegen die Kanzlerin. Und draußen nimmt das Volk sein Schicksal selbst in die Hand. Am 9. November kommt es zur Entscheidung. Wird die Mauer fallen? Ein böser, satirischer Roman mit vielen Bezügen zur aktuellen Politik.
 
 
Gernot von Heiden ist der Künstlername eines deutsch-amerikanischen Autors und Regisseurs. Er wohnt und arbeitet seit vielen Jahren in Los Angeles und blickt auf eine beeindruckende Anzahl von Büchern, Drehbüchern und Filmen zurück. Gleichwohl verfolgt er nach wie vor interessiert die politische Entwicklung in Deutschland, die ihn zu diesem satirischen Roman inspiriert hat.
 
5,-/ 4,- erm.
Lesung - Die Mauer - Gernot von Heiden
20:30 Uhr
Donnerstag,
04.05.2017

We Spread Shiny Shit & Some Poetries

Stutzen ist oftmals die Reaktion beim erstmaligen Hören des paradoxen Bandnamens
WE SPREAD SHINY SHIT.
Das ist gut, denn stutzen heißt aufhorchen und aufhorchen heißt hören und hören heißt fühlen. Sei es Soul jeglicher Art (Erykah Badu, Hiatus Kaiyote), Hip Hop (Anderson .Paak, BadBadNotGood) oder einfach...alles - mit allem, was inspiriert, machen fünf Kunstköpfe das, was sie für Musik halten. Am 2. Mai 2017 stellen We Spread Shiny Shit ihre erste EP unter dem Namen "Insomnia“ vor und zeigen was sie unter „Badass Pop“ verstehen.


Mit Gesang und Rap definieren sich die Facetten des selbsternannten Genres, die von der Groovefraktion mit Beats ihren Feinschliff erhält. Die autobiografischen Texte von Frontfrau Nhat Vi ergänzen unter anderem mit Themen über das undurchsichtige Ich, Polemik sowie der Liebe. Man mag sich beim erstmaligen Hören wundern, was sich hinter dem Bandnamen
WE SPREAD SHINY SHIT verbirgt, doch auch bald erkennen, dass alles seinen Glanz haben kann.

Nhat Vi Nguyen (voc), Jannis Lewe (Drum), Jan Neumann (bass) Raphael Bispinghoff (keys)

www.youtube.com/watch

Als Vorband eröffnen Some Poetries den Abend:

Folk? Rock? Pop? Never mind. The five-headed band “Some Poetries” doesn’t fit in any pre-scripted genre. Five young musicians from Berlin, one shared passion and a strong urge to give the best they can – this characterizes “Some Poetries” best. These young men combine their own ideas with various influences from the outside to create catchy songs with a keen sense of emotionality and simplicity.

“Some Poetries”, which is the band around the singer & songwriter Max Alt, is noted for passionate live shows and their strong connection to their audience. Whether it’s an acoustic night in a cosy bar or a full-amplified concert, these guys have no preference.

Max - Lead Vocals, Guitar
Philipp - Drums, Percussion
Matti - Lead Guitar, Backings
Christian - Bass, Backings
Jupp - Cello, Backings, Percussion

https://www.facebook.com/somepoetries/

10,-/8,-erm.

We Spread Shiny Shit und Some Poetries
20:00 Uhr
Freitag,
05.05.2017

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Thomas Henschel

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka,
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-) Thema des Monats: Elegantes Füsse schieben - Barridas.
(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
06.05.2017

SWING & JIVE NIGHT

DJ Capt'n K.
versorgt mit gut tanzbarem Swing, Jive, Boogie und Rock’n’Roll das tanzwütige Publikum. Diesmal ist das Motto sommerlich – deshalb gibts auch zwischendrin Hawaii-inspirierten Swing und Jive. Als Höhepunkt spielt wieder eine Band live:

The Heartfelt Covers
 - 50’s Rock’n’Roll at it’s best...

Dresscode:
Hawaii-/Hula-/Sailor-/tropical Outfit.

Zu Beginn wieder eine Swing-Tanzeinführung mit Axel von der Tanzschule DancingSuite - also pünktlich please.
Eintritt: 6,– € im Dresscode, 7,– € normal.

Swing und Jive night
21:00 Uhr
Sonntag,
07.05.2017

 AMA Forró Party im Haus der Sinne

Forró-Party im Haus der Sinne mit DJ Xaxa.

Zwischen 18:00 und 18:30 Uhr zwei Gäste zum Preis von einem Gast!
Ende gegen 22:00 Uhr.

5,-

AMA Forro Party im Haus der Sinne
18:00 Uhr
Montag,
08.05.2017

Doggerland

Vor 6.000 Jahren verband die Landmasse Doggerland Großbritannien mit dem europäischen Kontinent. Als das Eis schmolz, überfluteten die freiwerdenden Wassermaßen Doggerland und der küstennahe Bereich der Nordsee entstand. Seit dem Beginn der Zeit hat uns das Meer getrennt, aber es hat uns auch näher gebracht, denn wir kreuzen die Nordsee auf der Suche nach Land, Handel, Abenteuer und Plünderungen.

 

Als der in Norwegen wohnende Engländer Richard Burgess und der Schwede Anders Ådin zum ersten Mal im Jahr 2005 gemeinsam musizierten, wurde die Idee hinter der Gruppe Doggerland geboren. Englische Folk-Tunes trafen auf traditionelle schwedische und norwegische Musik, kraftvoller Gesang traf auf feinfühliges Gitarrenspiel, Konzertina und Drehleier – eine spannende Kombination! Seit dem ersten Zusammentreffen erforscht das Duo diese musikalische Landschaft sowohl alleine als auch zusammen mit verschiedenen Musikern.

In den letzten Jahren hat Doggerland sein Repertoire durch die Zusammenarbeit mit der schwedischen Folk-Geigerin Jenny Gustafsson und ihrem charismatischen Spiel bereichert.

Mit der Nordsee als Kulisse spielt Doggerland traditionelle Musik geprägt von ungewöhnlichen instrumentalen Besetzungen, atemraubenden Interpretationen und einer unbändigen Spielfreude. Hier begegnen sich grob anmutende Shanties und feine Polskas, die das Publikum auf eine Reise zwischen Wäldern und dem Meer entführen. Doggerland nennt seine Musik die Nordsee-Musik.

www.doggerland.com/de/home

10,- / 8,- erm.

Doggerland
20:00 Uhr
Dienstag,
09.05.2017

Erik Leuthäuser

Erik lebt in Berlin und studiert dort bei Judy Niemack und Peter Fessler Jazzgesang. Der vielfach ausgezeichnete junge Sänger veröffentlichte im November 2015 sein Debüt Album In the Land of Oo-Bla-Dee bei MONS Records. Auf diesem sind seine eigenen deutschen Vocalese-Texte zu den Bebop Kompositionen und den Soli bekannter Jazzmusiker wie Charlie Parker zu hören.

Es wurde für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ nominiert. Erik gewann im April 2016 den ersten Preis des internationalen Jazz-Gesangswettbewerbs der „Riga Jazz Stage 2016“, im Juni 2016 ebenfalls den ersten Preis des Jazz-Gesangswettbewerbs „Big Sky 2016“ in Moskau und schließlich im Juli 2016 den zweiten Preis sowie den Publikumspreis der renommierten „Shure Montreux Jazz Voice Competition“. Des Weiteren kam er 2016 in die Top 5 der Kategorie „Solo Vocal“ bei der internationalen „Made in NY Jazz Competition“. Außerdem war er von 2014-2016 Sänger des Bundesjazzorchesters (BuJazzO). Seit 2016 singt er im „Wortart Ensemble“, das moderne deutsche Lyrik a capella vertont, und er begann erste Solo-Konzerte mit Loop-Station und Effekten zu spielen: Songs auf Deutsch und Englisch, Eigenes, Fremdes, frei Improvisiertes, Mehrstimmiges, Hingebungsvolles... Auf der Suche nach dem eigenen Inneren eines jungen Sängers in Berlin.

"Erik Leuthäuser ist ein überaus begabter und origineller junger Musiker, der den Begriff des Jazzsängers im eigentlichen Sinne wieder neu und frisch belebt. Er widmet sich mit einer Ernsthaftigkeit und gleichzeitig mit großer Leichtigkeit den virtuosesten Jazzkompositionen und verneigt sich mit seiner Debüt-CD vor den großen Meistern des Jazz, die ihm ganz eindeutig schon lange enge Wegbegleiter sind. Von Ihnen erzählt er uns – in seiner Muttersprache deutsch. Das ist mutig und wirkt in wenigen Momenten manchmal auch etwas kantig, doch mich hat die Direktheit und Frische darin sehr berührt! Es ist Bebop, der auch junge Leute erreichen soll, die bislang keine Berührung damit hatten – Erik erzählt in seinen Texten von seinem Lebensalltag als Schüler und Student, von seiner Motivation, diese Musik zu machen und natürlich erzählt er von der Musik und den Großen des Jazz und macht sie dadurch für uns wieder ganz quicklebendig …
Von diesem jungen Mann werden wir sicher in den kommenden Jahren noch mehr hören!"
(Esther Kaiser/Jazzsängerin)

www.youtube.com/watch

erik-leuthaeuser.de/

8,- / 6,- erm.

Erik Leuthaeuser
20:30 Uhr
Mittwoch,
10.05.2017

Coisa Linda

Silke Pfeiffer (Gesang), Philipp Sterzer (Querflöten) und Maurizio Marzano (Gitarre) stehen seit 2014 als Coisa Linda auf der Bühne. Mit der Gründung des Trios bekennen die drei erfahrenen Jazzmusiker ihre Liebe zur lateinamerikanischen Musik. Ob Bolero oder Bossa Nova, Samba, Nueva Canción oder Latin Jazz, das Repertoire umfasst Unerhörtes und der Welt gut Bekanntes mit eigenen, anspruchsvollen und ausgefallenen Arrangements. Den canciones geht Coisa Linda auf den Grund und interpretiert sie mal ruhig, mal ausgelassen, stets aber sensibel und auf höchstem Niveau.

Silke Pfeiffer - Gesang
Philipp Sterzer - Flöten
Maurizio Marzano - Gitarre, Gesang

10,-/8,-  erm.

Coisa Linda
20:30 Uhr
Freitag,
12.05.2017

Tangobar live:
Natasha Tarasowa und Kapelle Strock

RUSSISCHER TANGO. Natasha Tarasova & Kapelle Strock bieten ein russisches Tango-Crossover des XX. Jahrhunderts.

Eine spannende musikalische Reise in die bisher wenig bekannte Welt des russischen Tangos. Erleben Sie die faszinierende Kraft und die Zärtlichkeit der Tango-Lieder von Oskar Strock, Jerzy Petersburski, Isaak Dunajewski und anderen Komponisten, die den russischen Tango geformt und geprägt haben.

Der wahre Schatz bleibt lange im Verborgenen. Diese Tango-Lieder, die vor allem vom Liebeskummer erzählen, sind das wichtigste Bindeglied zwischen der polnischen Tango-Kultur der Vorkriegszeit und der finnischen Tango-Szene von heute. Von argentinischen, jüdischen, kabarettistischen und klassischen Einflüssen befruchtet, stellen sie vielleicht die besten und immer noch nicht ausreichend gewürdigten Beispiele der europäischen Tango-Musik dar.

Natasha Tarasova: Russische Sängerin und Pianistin mit mexikanischem Pass. Diverse und mitunter exotische Stationen ihrer künstlerischen Laufbahn - St. Petersburg, Odessa, Mexiko, New York, Berlin - spiegeln sich in ihrem Repertoire wieder. Charmant und authentisch präsentiert sie es mit ausdrucksstarker Stimme, Humor und mitreißender Lebendigkeit.

Dmitri Dragilew: Russischer Pianist aus Riga, darüber hinaus ein Dichter, wird zu den profiliertesten Kennern und Multiplikatoren der russischen Swing- und Tangomusik gezählt.

Anders Grop: Aus Stockholm, Schweden und seit 2001 Wahlberliner. Wenn er gerade nicht mit russischen Tango unterwegs ist, tritt er mit verschiedenen anderen  Projekte auf Berlins Bühnen auf, zB. TIPI, Neuköllner Oper, Bar Jeder Vernunft, oder er ist auf Tour inner- oder ausserhalb Europas. Er ist nicht nur im Tango zu Hause, sondern spielt auch Modern Jazz, Gipsy Swing, Brazilianische Musik, Rock & Pop, und ist auch als Theater/Musical-Musiker tätig.

Andrej Sur: Geigen-Virtuose aus Ural, Russland. Seit 1994 lebt er in Berlin, wo er vielseitig tätig ist: Er ist Konzertmeister des Symphonie Orchesters, Mitglied der Berliner Symphoniker, Kammermusiker, Jazz-Musiker.

Drumherum Tango argentino und non-argentino mit DJ Thomas Henschel

12,-

Davor Tango-Practica mit Ilka 19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
Thema des Monats: Elegantes Füsse schieben: Barridas.
(inkl. Milonga jeweils 16,- wg. Livemusik)

Tangobar live: Natasha Tarasova und Kapelle Stro
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Montag,
15.05.2017

Flora

Flora Dekkers, Sängerin und Komponistin, geboren und aufgewachsen in Amsterdam.
Mit einem Koffer voll Ideen, Inspirationen und einem Bachelor of Arts am Konservatorium von Amsterdam ist sie im letztem Sommer nach Berlin umgezogen.


Eine neue Stadt, mit neuen Musikern an ihrer Seite, neue Musik und neue Interpretationen. Floras Musik kreiert Tonlandschaften in denen Sound und Texte verschmelzen, kontrastieren, zum Nachdenken einladen. Ein Programm bestehend aus eigenen Kompositionen, dynamischer Pop-Jazz in melancholischer Atmosphäre.

Flora Dekkers - Gesang/Komposition
Johannes Jungnickel - Gitarre
Fabian Timm - Bass
Benjamin Geyer - Klavier
Max Von Der Goltz - Schlagzeug

www.floradekkers.com
 

8,- / 6,- erm

Flora
20:30 Uhr
Donnerstag,
18.05.2017

Milonga Aperitivo

Jeden 3. Donnerstag im Monat startet unsere neue After-Work-Milonga,
die Milonga Aperitivo: mit 90 % traditioneller Tangomusik in Tandas mit Cortinas.

DJ der neuen, festen Veranstaltung im Programm vom Haus der Sinne ist
Michael Watson.
Zur Begrüßung gibt es für jeden Gast einen kleinen Aperitif!

6,-

Milonga Aperitivo
20:00 Uhr
Freitag,
19.05.2017

Tangobar

Tango argentino & non argentino
mit DJ Michael Watson

5,-

Davor Tango-Practica mit Ilka,
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-) Thema des Monats: Elegantes Füsse schieben - Barridas.
(inkl. Milonga jeweils 10,-)

Tangobar
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Samstag,
20.05.2017
LIEBE DENKEN

Dr. Daria Gabriel sagt der Krankheit "Liebe" - im Krankheitsregister der WHO als Code F63.9 notiert - den Kampf an.
Ihr medizinisches Aufklärungsseminar wird zudem musikalisch untermalt von keinem Geringeren als dem Chansonisten Karl Neukauf. Und schnell wird klar, warum...
In einem furiosen kleinen Drei-Akter über die Verkopftheit unserer Gesellschaft in Sachen Liebe, durchleben die beiden Protagonisten das Glück und Unglück einer "Vielleicht"-/"Ja-bitte"-/"Nie-wieder"-Partnerschaft.
Beziehungsstatus: kompliziert.

 
12,- /10,- erm.
Liebe denken: Theater Musikperformance
20:30 Uhr
Sonntag,
21.05.2017

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor.
Nehmen Sie an? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)
Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.


Janine Lange, Norman Klotz, Thomas Henschel           Foto: Sabine Mittermeier

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
21:00 Uhr
Dienstag,
23.05.2017

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor.
Nehmen Sie an ? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)
Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.


Janine Lange, Norman Klotz, Thomas Henschel           Foto: Sabine Mittermeier

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
21:00 Uhr
Mittwoch,
24.05.2017

Die Kunst der Verführung

Theaterinszenierung nach Texten aus dem Roman
„Die Schöne des Herrn“ von Albert Cohen

„Ich schlage Ihnen eine Wette vor. Wenn Sie in drei Stunden nicht der Liebe verfallen sind, ernenne ich ihren Mann zum Abteilungsdirektor.
Nehmen Sie an ? Falls Sie lieber gehen wollen, steht es Ihnen frei“, fügte er nach kurzem Schweigen hinzu und zeigte auf die Tür. „Hier werden Sie hoffentlich auch trotz ihrer großen Nase durchkommen“.
(aus die „Schöne des Herrn“ von Albert Cohen)
Nicht ohne es der zunächst Widerstrebenden anzukündigen verführt Solal von den Solal, Jude griechischer Abstammung, jung, schön, vermögend, hoher Beamter beim Völkerbund, Ariane, die Ehefrau eines Untergebenen. Er verführt sie mit einer diabolischen Rede über die Widerwärtigkeiten Heucheleien, und Lächerlichkeiten der Liebe, zynisch erklärt er in aller Details wie er sie gewinnen wird - Ariane hat dem nichts entgegenzusetzen, ein selbstzerstörerischer Liebesrausch beginnt.


Janine Lange, Norman Klotz, Thomas Henschel           Foto: Sabine Mittermeier

In der von Thomas Henschel inszenierten und bearbeiteten Fassung des Textes von Cohen, findet sich das Publikum in der Rolle der verführten Frau wieder und wird auf eine zunächst düstere Reise durch das Labyrinth der menschlichen Psyche geführt. In den Kellerräumen beginnend, geht es über mehrere Stationen bis in den Salon, wo dann die zehn Kunstgriffe verraten werden, mit denen „Mann‘“ die Liebe einer Frau gewinnt.
Dabei steht hinter den ganz praktischen Tipps und Tricks ein philosophischer Ansatz, die große Hoffnung auf die „heilige“, endlich menschliche Menschheit,
die solche Kunstgriffe nicht mehr nötig hat, da der Mensch zu dem geworden ist, was z.B. Rudolph Bahro in seinem Buch ,,Die Logik der Rettung“ den ,homo integralis´ nennt, ein Wesen das in der Evolution des Bewusstseins dem modernen Menschen folgen müsste, soll das Überleben unserer Spezies auf der Erde eine Chance haben. Der ,homo integralis‘ wäre sich bis hin zu seinen archaischen und mystischen Wurzeln bewusst und sie integrierend nicht länger Sklave der Logik der Leidenschaft.

Eine Produktion der Compagnie des Artistes et Fous
mit Thomas Henschel, Janine Lange und Norman Klotz.

Regie: Thomas Henschel

Eintritt 16,-/12,- erm.

Karten an der Abendkasse
oder Vorbestellungen unter 030 44049155 oder per mail an hausdersinne@yahoo.com

Die Kunst der Verfuehrung - Theater
21:00 Uhr
Freitag,
26.05.2017

Tangobar live: DIE GRUPPE

DIE GRUPPE - das sind Hobby-Musiker, die zur Zeit in und bei Berlin wohnen - Klavier, Bandoneon, Geigen, Cello, Kontrabass, Akkordeons, Cajon.


Die Musiker gehen sehr unterschiedlichen Berufen nach und sind nebenher in verschiedene musikalische Projekte involviert. Aber so oft es ihre Zeit erlaubt, finden sie sich zum gemeinsamen Musizieren zusammen.
Seit 2009 spielen die Musiker Tango Argentino - traditionell, auch modern und experimentell - in jedem Fall aber tanzbar.

Gesa - Klavier
André - Violine
Eleonora - Violine
Laleh - Violoncello
Gerd - Kontrabass
Jens - Bandoneon / Arrangements
Johnny - Akkordeon
Maša - Violine
Anja - Akkordeon
Uwe - Akkordeon / Cajon / Arrangements

Drumherum Tango argentino und non-argentino mit DJ Thomas Henschel.
Eintritt 14,-

Davor Tango-Practica mit Ilka 19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)
Thema des Monats: Elegantes Füsse schieben: Barridas.
(inkl. Milonga jeweils 18,- wg. Livemusik)

Tangobar live: DIE GRUPPE
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Sonntag,
28.05.2017

open mic

Unsere offene Bühne bietet eine Plattform für Talente in Musik, Gesang, Schauspiel, Kabarett oder ähnlicher Unterhaltung. Egal, ob Du gerade die ersten Schritte als Künstler oder Musiker machst oder schon lange im Geschäft bist - auf unserer offenen Bühne kannst Du Dich vor Publikum ausprobieren. Jedes Genre ist hierbei möglich.

Komm einfach ab 20 Uhr vorbei! Das Programm wird über den Abend zusammengestellt,
Spontaneität im Programmablauf ist natürlich möglich.

Uwe führt Euch durch den Abend.
Du möchtest einfach nur zugucken, Dich überraschen lassen oder gemütlich an der Bar sitzen? Dann bist Du natürlich herzlich willkommen.
Je mehr Publikum, desto besser!

Der Eintritt ist frei!

open mic
20:00 Uhr
Juni 2017nach oben
Freitag,
02.06.2017

Tangobar Live:
María Elía -
voz y piano (Buenos Aires)

The Argentine singer and pianist proposes in her first solist album Desde mí misma,
a dialog with an extraordinary dynamics between the voice and piano.
María provides a solid and powerful artistic identity to her work, with a great deal of interpretative power in a solo set album, resulting from the most intimate influences of her exploration on both the piano and her voice itself- a distinctive hallmark, through which she deploys her authenticity and highest potential of her musical talent.
These are tangos with a personal view on the works, of such representative writers and composers as Contursi and Dames, Gardel and Le Pera, Cadícamo and Cobián,
the Expósito brothers, Manzi and Piana among others.
 


“A most personal piano and voice work and very much in the style of Diana Krall” [Alta Aerolíneas Argentinas Magazine]

“The crucial voice: María Elía takes a deep breath in her album “Desde mí Misma” along with her piano and voice embarking on a moving journey through some classic tangos” [Web site Fractura expuesta]

“A great album which walks off the usual beaten track performing with extraordinary singing attitudes” Jorge García [web site El Amante]

“María Elía’s debut record results in minimalism, her voice has the personal color and presence of a major orchestra and other intimate versions offered to the listener with a feeling of authentic complicity” Daniel Hoffer [Hecho en Buenos Aires Magazine]

YOUTUBE https://www.youtube.com/mariaeliacantante

SPOTIFY https://open.spotify.com/album/0vzxuyJCGSZ6OeCilPl9cR

WEB SITE www.mariaelia.com

Drumherum DJ Thomas Henschel mit Tango argentino & non argentino

12,-

Davor Tango-Practica mit Ilka 19h Anfänger (6,-) 20h Fortgeschrittene (8,-)
Thema des Monats: Haltung bewahren - Aufrichten innen und außen.
(inkl. Milonga jeweils 16,- wg. Livemusik)

Tangobar live: Maria Elia
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Juli 2017nach oben
Samstag,
01.07.2017

Blaue Nacht
.... eine Revue fantastique

Mesdames, Messieurs,
machen Sie doch mal blau!

Tauchen Sie mit uns ein ins Blaulichtmilieu und lassen Sie sich das Blaue vom Himmel herunterlügen.
Es erwartet Sie ein poetisch-musikalisch-blau- buntes Programm mit so einigen Sensationen, Illusionen und blauen Wundern. Bei einem Gläschen blauen Blutes wollen wir diese symbolreiche Farbe in all ihren Nuancen beleuchten, Matrosenliedern, Blues und Träumen von der blauen Ferne lauschen. Der blaue Engel, der blaue Reiter, Ritter Blaubart und andere ungewöhnliche Gäste laden ein zu einer unvergesslichen Nacht, in der Sie sicher nicht mit einem blauen Auge davon kommen werden!

Compagnie Blaue Nacht
Von und mit: Josepha Grünberg, Johanna Paliege, Nikolai Tomás,
Thomas Henschel, Axel Muschen, Jens Saleh & Janine Lange

15,-/12,- erm.

compagnieblauenacht.wordpress.com

 

Blaue Nacht - Revue fantastique
21:00 Uhr
August 2017nach oben
Freitag,
18.08.2017

Pacha González y Los Interminables

"Pacha González is one of the most performed composers of the new tango scene of Buenos Aires. He has two albums released. His songs like pictures of current city, of love and loneliness; where humor and poetry mixed naturally. Quartet formation of Los Interminables, gives a solid rhythm and sound that respects the tradition of tango, yet is completely new. "
 
 
 
 
Drumherum DJ Thomas Henschel mit Tango argentino & non argentino
 
12,-
 
Zuvor Tangopractica mit Ilka
19h Anfänger (6,-)
20h Fortgeschrittene (8,-)
inkl. Konzert/Milonga jeweils 17,-
 
Pacha Gonzalez y Los Interminables
21:30 Uhr
Tangopraktika
Anfänger:
19.00 - 20.00
Fortgsch.:
20.00 - 21.30
Loader: Daten werden geladen
NEWSLETTER
In unserem Newsletter informieren wir monatlich über alle anstehenden Veranstaltungen, Events und Konzerte.
Freut Euch mit uns über inspirierende Erlebnisse und interessante Begegnungen.